Copyright © 2019  PerpetuoMobileTeatro 

PerpetuoMobileTeatro

PerpetuoMobileTeatro ist eine Theatercompagnie aus dem Bereich Maskentheater mit Sitz in Locarno unter der künstlerischen Leitung von Brita Kleindienst und Marco Cupellari, beide Absolventen der Accademia Teatro Dimitri (Bachelor und Master of Arts in Physical Theatre), in enger Zusammenarbeit mit Dario Miranda, einem vielseitigen Musiker und Komponisten für Theater und Film. Dieses eingespielte Kernteam ist offen und dynamisch organisiert und wird für jede neue Produktion durch externe Künstler bereichert. 

 

PmT forscht im Bereich des Physical Theatre: Einem Theater, das den Darsteller und seine Fähigkeit Ideen und Konzepte zu „verkörpern“ ins Zentrum des Kreationsprozesses stellt. Balancierend auf der Linie zwischen Tradition und Weiterentwicklung, immer auf der Suche nach der eigenen Ausdrucksform, die symbolisch und bilderreich ist, poetisch und effizient zugleich, und die immer in Verbindung steht mit der strukturierenden Kraft, die Träumen und Mythen zu eigen ist. 

 

Die expressiven Masken, die von den Kompaniemitgliedern selber entworfen und angefertigt werden, sowie die Musik, die jeweils speziell für die Stücke komponiert wird, spielen in allen Produktionen eine Schlüsselrolle. Durch sie kann die Komplexität und Vielschichtigkeit des Lebens in einer einfachen und direkten Form wieder gegeben werden, die die Fähigkeit hat sprachliche, kulturelle und generationsbedingte Grenzen zu überwinden.

 

Seit der Gründung in 2010 hat PmT in Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern aus Europa vier abendfüllende Stücke produziert und in der Schweiz, in Italien, in Deutschland, in der Slowakei, im Kosovo und den USA zur Aufführung gebracht.

 

Neben der Produktion von Theaterstücken bietet die Compagnie Kurse und Workshops in folgenden Bereichen an: Improvisation, Theatralik und Bewegung, Rhythmus und musikalische Komposition für die Bühne, professionelle Herstellung von Theatermasken, Dramaturgie.

 

Die Mitglieder der Compagnie leiten des weiteren pädagogischen Projekte für Schülern mit Handicap oder Lernschwächen sowie Workshops zu den Themen Leadership, Change Management und Teambuilding. In diesem Zusammenhang werden teatrale Übungen eingesetzt, um Sensibilität und Aufmerksamkeit zu steigern, mit dem Ziel sich selbst und andere auf eine neue Art und Weise kennenzulernen und besser verstehen zu können. Das Theater wird zum Werkzeug der Persönlichkeitsentfaltung und dient der Entwicklung von Kompetenzen im persönlichen, sozialen und ökonomischen Bereich.

Marco Cupellari

Italien, wohnhaft in Minusio (CH)

 

Nach seinem Diplom in Theaterwissenschaften an der Universität La Sapienza in Rom erhält er 2009 seinen Bachelor in Physical Theatre an der Accademia Teatro Dimitri in Verscio (CH) und 2012 seinen Master of Arts in Theatre (Campus-CH). Während seiner Studienzeit hat er das Glück u.a. mit Philippe Gaulier, Sergei Ostrenko, Bruce Mayers, Julia Varley e Augusto Omolù (Odin Teatret), Alessandra Niccolini (Accademia Silvio D’amico), Tiziana Starita e Jairo Vergara Negro zu arbeiten. 

 

Seit 2004 arbeitet Marco als Schauspieler sowohl mit experimentellen Theatergruppen wie z.B. dem Teatro dei Venti (Modena) oder dem schweizer Kollektiv Spettatori, als auch im klassischen Theater z.B. am Stadttheater Brescia unter der Regie von Cesare Lievi. Er ist im „Sacre du Gottardo“ zur Eröffnungsfeier der Gotthard Basistunnels unter der Regie von Volker Hesse zu sehen und seit 2012 arbeitet er mit Livio Andreina und der Werkstatt für Theater in mehreren Freilicht-Projekten im Tessin, sowohl als Regieassistenz als auch als Schauspieler. 

 

Er führt die Regie mehrerer Stücke: „La Tana“ (2015), Physical Theatre Produktion der Compagnia ZiBa, ausgezeichnet mit den Preisen Incroci Teatrali und Giovani Realtà (Accademia Nico Pepe di Udine); „È la pioggia che va“ (2016), produziert vom der Compagnia ZiBa und dem Teatro Metastasio in Prato; „Questione di tempo“ (2018), von und mit Elisa Di Cristofaro, produziert von der Accademia Teatro Dimitri; „Kaosmos“ (2018) zeitgenössischer Zirkus vom Circolino Pipistrello; „Antigone“ (2018) in einem Jugendprojekt des Teatro del Gatto in Ascona. 

 

Er leitet regelmässig Kurse und Workshops in den Bereichen Improvisation sowie Theatralik und Bewegung. 2018 leitet er in Zusammenarbeit mit Laura Rullo und dem Teatro del Gatto in Ascona eine Gruppe Jugendlicher und inszeniert mit ihnen “Antigone” di Jean Anouilh. 

Brita Kleindienst

Deutschland  - Norwegen, wohnhaft in Intragna (CH)

 

Brita studiert Theater und Kunst an der FANA Folkehøgskole in Bergen (NOR) und Pantomime an der ETAGE in Berlin. 2009 erhält sie ihren Bachelor in Physical Theatre an der Accademia Teatro Dimitri in Verscio (CH). Sie gewinnt 2010 den Migros-Kulturprozent Wettbewerb für Bewegungstheater und schließt 2012 ihr Studium mit einem Master of Arts in Theatre (Campus-CH) ab. Während diesen Jahren baut sie ihre Fähigkeiten im Maskenbau aus.

 

Sie arbeitet als Regisseurin für verschiedene schweizer Compagnien: im Theaterzirkus Wunderplunder inszeniert sie die Stücke Ronja Räubertochter (2014), Jim Knopf (2015) und Peter Pan (2016); für die Compagnie Theaterfabulaktur inszeniert sie „Das kalte Herz“ (2018) und für die Compagnie Ainiko das Stück „Herr Widerstand und seine Glücksmaschine“ (2018). Seit 2015 ist sie Mitglied der Compagnie Stradini, erst als Regisseurin des Stückes „Lillith“(2015/16) und dann als Schauspielerin im Stück „Lampedame“ (2017-19). 

 

Des Weiteren ist sie in mehreren schweizer Produktionen als Schauspielerin zu sehen: u.a. in „Menù Mc Beth“, produziert vom Kollektiv Spettatori; in „Monte Verità – Träume eines anderen Lebens“, Regie: Livio Andreina; in „Sacre du Gottardo“ zur Eröffnungsfeier der Gotthard Basistunnels, Regie: Volker Hesse. 

 

Sie arbeitet für die Accademia Teatro Dimitri innerhalb der Forschung als Kursleiterin in verschiedenen Projekten zu den Themen Kommunikation, Leadership und Teambuilding sowie im Bezug auf den Einsatz von theatralen Techniken zur Steigerung des Wohlbefindens und der Gesundheit im Alter.

Dario Miranda

Italien, wohnhaft in Roma (IT)

 

Dario schießt sein Kontrabass-Studium am Konservatorium in Benevento mit der höchstmöglichen Punktezahl unter der Führung des Maestro Rino Zurzolo ab. Parallel zum Studium der klassischen Musik beschäftigt er sich mit dem Jazz. Er studiert Komposition von Filmmusik bei Michael Riessler am Centro Sperimentale di Cinematografia in Rom.

 

Er ist Mitgründer der Formationen “Telegraph” und “SwedishMobilia”, mit denen er drei Alben für die LeoRecords, renommiertes britisches Musiklabel, und ein Album für das italienische Label   Auands Records aufnimmt, die exzellente Kritiker in den bekanntesten Musikzeitschriften bekommen (All AboutJazz -USA -Jazz Magazine - FRA - Jazzit -ITA -  LondonJazz - Jazz Alchemist - ENG - Bad Alchemy -DE - JazzFlits- HOL).

 

Er führt die Musikregie in mehreren Theater- und Zirkusprojekten:

2014, 2015 und 2016 im Theaterzirkus Wunderplunder

2018 und 2019 im Theaterzirkus Circolino Pipistrello

2019 im Varietè der Accademia Teatro Dimitri

 

Discografie:

Alessandro Tedesco - “LifeTime” (Tuk Music, März 2019)

Swedish Mobilia - „It’s not jazz, It’s worse“ (Auand records, Dezember 2016)

Luca Aquino - “OverDoors” (Bonsai Music und Tuk Music, April 2015)

Swedish Mobilia + Luca Aquino - „Did you hear something?“ (Leo Records, Mai 2013)

Swedish Mobilia - „Knife, Fork and Spoon" (Leo Records, Januar 2012)

Telegraph - “Telegraph”  (LeoRecords, 2011) 

Filmmusik: Cadenas (Gewinner des Solinas-Preises), Managua Boxing (Bellaria Film Festival, Venice Film Festival), Historias Menores (Havana Film Festival, Latino Film Festival Brussels).

David Labanca

Italien, wohnhaft in Fribourg (CH)

 

Nach seiner Ausbildung an der Accademia Teatro Dimitri, die er 2010 mit einem Bachelor of Arts in Physical Theatre abschließt, beginnt David zeitgleich als Schauspieler in der Compagnia Teatro Dimitri und als Tänzer in der Compagnia Teatro Danza Tiziana Arnaboldi zu arbeiten.

 

2014 spielt er zum ersten mal in einer Komödie des Festivals Origen in Graubünden unter der Regie von Fabrizio Pestilli, weitere folgen: „Die Weisse Schlange“ (2014), „Tredeschin" (2016), „La vida es sueno" (2017) und „Maestro e Margherita“ (2018). 2016 beginnt er die Zusammenarbeit mit PerpetuoMobileTeatro.

 

Seit 2019 arbeitet er als Choreograph im Cirque Toamême (Fribourg CH) und für das Varieté der Accademia Teatro Dimitri (2019). Im selben Jahr wird er Darsteller der Compagnie Mummenschanz im Stück „You and Me“. 

Sara Bocchini

Italien, wohnhaft in Malovice (CZ)

 

Seit ihrem sechsten Lebensjahr tanzt Sara Ballett, was sie später zum zeitgenössischem Tanz und dem Theater führt. Sie studiert Theaterwissenschaften an der Hochschule für darstellende Kunst in Bologna, Nouveau Cirque an der Akademie Galante Garrone und erhält 2010 ihren Bachelor of Arts in Physical Theatre an der Accademia Teatro Dimitri in Verscio (CH). 

 

2012 und 2015 arbeitet sie als Regieassistent und Pädagoge in einem Theaterprojekt mit ehemaligen Drogenabhängigen in der Entzugsklinik Sieben Zwerge am Bodensee (DE). 

Seit 2016 ist sie Mitglied der Compagnie Divadlo Continuo (CZ) mit der sie mehrere Stücke produziert: „Naruby/Up side down“ (2016), „The Boat“ (2016), Please „Leave a Message“ (2017), „In the Circle“ (2017), „Poledne/Noon" (2018), „8“ (2018). Neben ihrer Tätigkeit als Darstellerin gibt sie auch Kurse innerhalb des pädagogischen Programms der Compagnie.

 

Seit 2015 arbeitet sie als Künstler in der Forschung der Accademia Teatro Dimitri im Projekt „DisAbility on Stage“ und schreibt das Buch „Richard Weber, i miei quarant’anni a Verscio“ biografische Memoiren des Mitbegründers der Accademia Teatro Dimitri, herausgegeben im Mai 2018.